Sicherheitsbewertung

Die Sicherheit kosmetischer Produkte ist eine zentrale Forderung der europäischen Kosmetikregulierung. Die Sicherheitsbewertung kosmetischer Produkte nimmt dabei einen großen Stellenwert ein. Ziel der Fachgruppe 8 ist die Ausarbeitung von Empfehlungen für die Sicherheitsbewertung kosmetischer Rohstoffe und Fertigprodukte zur praktischen Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben.

 

Fachgruppenleitung:

Dr. Uwe Rossow, CCR GmbH & Co. KG

 

Stellvertretender Fachgruppenleitung:

Frau Ina Höfgen-Müller, Merck KGaA

Dr. Marcus Kleber, BASF Personal Care & Nutrition GmbH

 

Fachgruppenmitglieder:

Dr. Beatrix Althoff, Moras & Comp. GmbH & Co KG, Frechen
Dr. Philippe C. Auderset, SPCA Expert, Thal
Dr. Saskia Barth 
Peter Bernhardt, Conor-Consulting, Rösrath
Dr. Elisabeth Bumberger, LGL Bayern, Oberschleißheim
Dr. Jens Burfeindt, IKW, Frankfurt
Peter Drechsel, Tensidberatung, Weeze
Dr. Silke Granzow, MAG Cosmetics GmbH, Bietigheim-Bissingen
Dr. Marcus Heidenreich, Begapinol, Berchtesgaden
Ina Höfgen-Müller, Merck KGaA, Darmstadt
Dr. Marcus Kleber, BASF Personal Care & Nutrition GmbH, Düsseldorf
Dr. Adolf Klenk, Dr. K. Wolff GmbH & Co. KG, Bielefeld
Frank Legart, pour legart GmbH, Bernau am Chiemsee
Julia Lettmann, Dr. K. Wolff GmbH & Co. KG, Bielefeld
Thomas Meyer, Sebapharma GmbH & Co., Boppard-Bad Salzig
Dr. Gerd Mildau, CVUA Karlsruhe, Karlsruhe 
Dr. Uwe Rossow, CCR GmbH & Co. KG, Eschweiler
Marianne Schwarberg, BCG Baden-Baden Cosmetics Group AG, Baden-Baden
Dr. Winfried Steiling, Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf
Dr. Thomas Stiehm, Bübchen Werk, Soest
Dr. Annelie Struessmann, Conusbat, Aachen

 

Projekte:

Die Fachgruppe hat sich in den letzten Jahren hauptsächlich mit den Themen „Analogiebetrachtungen“ im Zusammenhang mit der Sicherheitsbewertung kosmetischer Rohstoffe beschäftigt. Es wurde eine Strategie ausgearbeitet, mit der es in bestimmten Fällen möglich ist, Rohstoffe auch dann toxikologisch bewerten zu können, wenn keine ausreichenden Originaldaten zum Rohstoff vorliegen. Die Fachgruppe plant, die Ergebnisse dieser Projektarbeit im Rahmen eines Schulungsprogrammes in Zusammenarbeit mit dem IKW vorzustellen. Angedacht sind z.B. Vortragsreihen beim zweimal jährlich stattfindenden DGK-IKW Seminar für Sicherheitsbewerter, die derzeit noch mit dem IKW abgestimmt werden müssen. Weiterhin ist ein Praxis-Workshop zu diesem Thema geplant
 
Im Einzelnen werden folgende Themen und Projekte in der Zukunft bearbeitet:
 
1. Vorbereitung von Schulungsvorträgen zum Thema Sicherheitsbewertung kosmetischer Rohstoffe über Analogien im Rahmen der DGK/IKW Seminare für Sicherheitsbewerter
2. Konzepte zur Auswahl und Prüfung kosmetischer Rohstoffe und Packmittel in Hinblick auf Verunreinigungen
3. Strategien und Konzepte zur Bewertung von Stoffgemischen (Mixture Assessment)
4. Vorbereitung eines Praxis-Workshops zum Thema Sicherheitsbewertung mit Schwerpunkt Analogiebetrachtung
 
Eine Mitarbeit von Nichtfachgruppenmitgliedern in den einzelnen Projekten ist möglich und von der Fachgruppe auch erwünscht.