Sicherheit und Verträglichkeit

Sicherheit und Verträglichkeit kosmetischer Mittel sind zentrale Anforderungen, deren Einhaltung für die Vermarktung von kosmetischen Produkten essentiell ist. Die bei den heutigen Produkten eingesetzten Stoffe und Produkttypen sind gemäß der gesetzlichen Vorgaben fachgerecht zu bewerten. Dazu sind aussagefähige und reproduzierbare Prüfmethoden, aktuelle Vorgehensweisen bei der Datenbewertung und weitreichende Kenntnisse der einschlägigen Produktwirkungen erforderlich.     

Die Fachgruppe hat sich die Aufgabe gestellt, die für Sicherheitsbewerter und Entwickler wichtigen Anforderungen zu beschreiben, in der praktischen Umsetzbarkeit zu diskutieren und Methoden zur Produktprüfung und Bewertung u.a. in Ringstudien zu validieren. Auf Basis der Ergebnisse sollen Prüfmethoden und Empfehlungen entwickelt und publiziert werden. Daneben ist die Fortbildung ein weiterer wichtiger Arbeitsschwerpunkt. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf jüngere Berufskollegen und Berufsanfänger.

 

Fachgruppenleitung:

Claudia Jassoy, Henkel AG & Co. KGaA

 

Stellvertretende Fachgruppenleitung:

Dr. Joachim Ennen, SkinNEXT Consulting

 

Fachgruppenmitglieder:

Dr. Stefan Benard, Institute Dr. Schrader International GmbH
Dr. Marijane Bevanda-Franjic, Sebapharma GmbH & Co. KG
Dr. Nicole Braun, DermaTronnier GmbH
Dr. Joachim Degwert, SGS SIT GmbH
Monika Duttiné, WIN Cosmetic GmbH & Co.KG
Dr. Annette Mehling, BASF Personal Care and Nutrition GmbH
Prof. Hans Merk
Dr. Uwe Rossow, CCR GmbH & Co. KG
Prof. Julia Welzel, Klinik für Dermatologie und Allergologie, Klinikum Augsburg
Prof. Michael Jünger, Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten, Universität Greifwald (korresp. Mitglied)

Ina Höfgen-Müller, Merck KGaA (korresp. Mitglied)

 

Gäste:

Katrin Cohrs, Wala Heilmittel GmbH
Dr. Alexandra Erlach, proDERM GmbH
Dr. Anja Kurutsch, A.W. Faber-Castell Cosmetics GmbH
Dr. Dörte Segger, SGS SIT GmbH

 

Aktuelle Projekte

Themenkreis 1: Altershaut und deren Empfindlichkeit
Die Altershaut und Produkte für die Altershaut sind in Zeiten des demographischen Wandels von steigender Bedeutung. Adäquate Testverfahren zur Beurteilung der Hautverträglichkeit sind daher unerlässlich.

Die Fachgruppe setzt sich mit der Konzipierung von geeigneten Prüfungen auseinander. Ferner soll die Aussagekraft anerkannter Studientypen in einem Vergleich von jungen und alten Kollektiven analysiert werden.

Themenkreis 2: Der Patch Test

Der Patch Test ist ein anerkanntes und weit verbreitetes Prüfverfahren zur Bewertung der Hautverträglichkeit kosmetischer Produkte. In der wissenschaftlichen Literatur werden diverse Protokolle beschrieben. Es ist das Ziel, verschiedene Designs und Einflussgrößen darzustellen und hinsichtlich ihrer Bedeutung für das Prüfergebnisse zu interpretieren.

 

Fortbildung

Die Fachgruppe bietet im Abstand von ca. 2 Jahren die DGK-Veranstaltung „Hautverträglichkeit“ an.
Das Ziel ist die Vermittlung von Kenntnissen zu dermatologischen Grundlagen, zu Studiendesigns aus dem in vitro und in vivo Bereich für die Prüfung der Hautverträglichkeit und ihres gezielten Einsatzes zur Bestätigung der Verträglichkeit von Kosmetika.
Die nächste Veranstaltung ist für Februar 2020 geplant.

 

Aktuelles
Mitglieder, die an einer aktiven Mitarbeit in der Fachgruppe interessiert sind, können sich gerne bei der Geschäftsstelle oder dem Fachgruppenleiter melden. Speziell aus dem Bereich der Kosmetikhersteller könnte die Fachgruppe hervorragend Unterstützung gebrauchen.