Hautpflege

Zielsetzung der Fachgruppe ist die Erarbeitung von wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Formulierung, Wirksamkeit und Verträglichkeit von Hautpflegemitteln sowie die Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen. Beide Themenblöcke werden, sofern erforderlich, in Zusammenarbeit mit anderen Fachgruppen der DGK bearbeitet. Darüber hinaus erfolgt die Durchführung von speziellen und zeitlich begrenzten Arbeitsthemen im Rahmen von Projektgruppen.

 

Fachgruppenleitung:

Dipl.-Ing. Martin Albrecht, Odenthal

 

Stellvertretende Fachgruppenleitung:

Dr. Ulrich Issberner, BASF Personal Care and Nutrition GmbH, Düsseldorf

 

Fachgruppenmitglieder:

Dr. Gabriele Blume, Sopharcos, Steinau
Stephan Bielfeldt, proDERM GmbH, Hamburg
Dr. Joachim Degwert, SIT Skin Investigation&Technology GmbH, Hamburg
Dr. Hansjürgen Driller, Merck KGaA, Darmstadt
Prof. Dr. Ulrike Heinrich, DERMATRONNIER, Institut für Exp. Dermatologie
Claudia Jassoy, Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf
Dr. Katinka Jung, Gematria Test Lab GmbH, Berlin
PD Dr. Johannes Lichius, Burnus GmbH, Darmstadt
Dr. Jürgen Meyer, Evonik Industries AG, Essen
Marion Trispel
Prof. Dr. Hagen Tronnier, DERMATRONNIER, Institut für Exp. Dermatologie
Nina Wanek, Mibelle AG, Buchs, Schweiz
Dr. Andrea Weber, Dr. Babor GmbH & Co. KG, Aachen

 

Gäste:

Nadine Czeczor, Consultant

 

Aktivitäten der Fachgruppe Hautpflege:

1. Hautbarriere:

  • Was kann die Hautbarriere beeinflussen?
  • Möglichkeiten einer Untersuchung der Barriere-Schädigung? 
  • Finden neuer Untersuchungsmethoden, die empfindlicher sind.

Der Wasser-Lipidmantel der Haut und die Zusammensetzung einzelner Komponenten im Stratum corneum sorgen für eine intakte Hautbarriere. Ring- bzw. Pilotstudien sollen zeigen, inwieweit Glycerin in verschiedenen Konzentrationen die Hautfeuchtigkeit erhöht (Corneometer-Messung) aber auch, ob es zu einer gleichzeitigen Schädigung der Hautbarriere kommt (TEWL-Messung).
Weiteres Vorgehen:
Bestimmung des Einflusses von Glycerin-haltigen Kosmetika auf die Zellvitalität (MTT), den Entzündungsstatus (PGE) und den Radikalstatus (RS) am isolierten Kuheuter (BUS Modell) mit und ohne UV-Bestrahlung.

Ziel ist es, durch die gewonnenen Erkenntnisse eine „Barriere Safe“ Kosmetik zu entwickeln.

 

2. Fortbildung:

Grundlagen der Dermatologie für die Kosmetik:
(Leitung: Prof. Dr. Dr. Jürgen Lademann / Prof. Dr. Ulrike Heinrich)
am 24.-25.11.2014 in Berlin (Kongresshotel Aquino)

 

Der Kurs ist Pflichtkurs für die Zertifizierung zum Kosmetikexperten
Programm und Anmeldung: siehe Veranstaltungen der DGK

 

Hautpflege-Grundkurs:
„Moderne Hautpflegemittel: Entwicklung, Herstellung und Prüfung“
im Institut für Pharmazeutische Technologie, Universität Tübingen, in Kooperation mit Prof. Dr. Rolf Daniels, Tübingen
vorgesehen am 29.-30.09.2015

Der Kurs ist Bestandteil für die Zertifizierung zum Kosmetikexperten 

Programm und Anmeldung: siehe Veranstaltungen der DGK