Sicherheitsbewerter

Die Ansprüche an Sicherheitsbewerter steigen stetig. So wurde im Januar 2010 die Anforderungen an die Sicherheitsbewertung mit der EG-Kosmetik-Verordnung 1223/2009 noch weiter ausgeführt und konkretisiert (siehe Anhang I der Verordnung). Die DGK bietet hierzu in Zusammenarbeit mit dem IKW seit 1998 qualitativ hochwertige Weiterbildungskurse an.   Als Referenten stehen uns hochkarätige Experten des jeweiligen Fachgebiets von Hochschulen, Behörden und der Industrie für diese Kurse zur Verfügung (z.B. Mitglieder der Kosmetik-Kommission am Bundesinstitut für Risikobewerten „BfR“).
 

Wie werde ich DGK-Sicherheitsbewerter?

 
Qualifikation:
Für die Erarbeitung der Sicherheitsbewertung hat der Gesetzgeber einen bestimmten Personenkreis spezifiziert. Rest folgt….
 
Ablauf:
Der regelmäßig angebotene Kurszyklus  (bestehend aus sieben Einzelkursen) muss erfolgreich durchlaufen werden. *
 
Der Kurszyklus beinhaltet Kurse aus folgenden Bereichen:
 
Kurs I: Exposition und perkutane Penetration
Kurs II: Lokalverträglichkeit, Immunologie und Sensibilisierung
Kurs III: Metabolismus, Kinetik und Struktur-Wirkungs-Beziehungen
Kurs IV: Kanzerogenese und Mutagenese
Kurs V: Reproduktionstoxikologie
Kurs VI: Allgemeine und systemische Toxikologie
Kurs VII: Mikrobiologische Produktsicherheit kosmetischer Mittel
 
Nach erfolgreicher Teilnahme an allen Einzelkursen wird die Gesamtteilnahme bestätigt. 
 
Zusätzlich zur erfolgreichen Absolvierung des Fortbildungszyklus ist noch eine dreimalige Teilnahme an einem DGK/IKW-Seminar für Sicherheitsbewerter innerhalb der letzten drei Jahre notwendig. 
 
Last but not least – senden Sie bitte folgende Unterlagen an die DGK Geschäftsstelle:
  • Nachweis Ihrer persönlichen Qualifikation
  • Bescheinigung der Gesamtteilnahme an allen sieben Kurse
  • Teilnahmebescheinigung der DGK-Sicherheitsbewerter Seminare
 
Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Sie Ihr persönliches DGK-Sicherheitsbewerter Zertifikat welches anschließend 5 Jahre gültig ist.
 
 
 
*Am Ende eines jeden Kurses besteht die Möglichkeit in einer Klausur die erlernten Kursinhalte überprüfen zu lassen (die Teilnahme ist freiwillig).